Ich lande mit dem Bus aus Mumbai auf irgendeiner Schnellstrasse auf der Rückseite eines riesigen Bahnhofs – und wer nicht da ist, ist Jivak.

But first things first .. :

I arrive by bus from Mumbai on a huge road, on first sight in the nowhere but then on the back of a huge train station – and who is not visible is Jivak.

Ein hilfsbereiter Inder ruft ihn an – er hatte auf der Vorderseite des Bahnhofs auf einen blauen Bus gewartet, derweil ich mit dem roten Bus offensichtlich wo anders lande. Mit im Auto seine Frau- und welche Überraschung: auch Asmita ist Ärztin und arbeitet in einem wissenschaftlichen Forschungsprojekt in der internationalen AIDS-Forschung. Ein Nachmittag voller Gespräche und die Ereignisse überschlagen sich.

A helpful Indians calls him – and it turns out he was on the front of the station waiting for a blue bus, while I obviously reached somewhere else with the red bus. In the car with him is his wife Asmita – and what a surprise: even Asmita is a doctor working in a scientific research project in the international AIDS research. An afternoon of talks and events came thick and fast.

Jivak ist ein Ordensmitglied des buddhistischen Triratna-Ordens, der weltweit tätig ist. Der Orden hat diverse NGO-Projekte ins Leben gerufen, unter anderem den Karuna Trust, der Heime bereit hält, in denen Kinder der untersten Schichten zur Schule gehen können, statt auf dem Feld arbeiten zu müssen. In Pune gibt es ein Heim für Mädchen und eines für Jungen. Letzteres werde ich noch nicht mal ansehen können, so viel ist schon los.

Jivak is a member of the Buddhist Triratna Order, which is worldwide active. The Order has launched several NGO-projects, including the Karuna Trust, which holds ready homes, where children from the poorest people live and can go to school for free instead of working in the field. In Pune, there is a home for girls and one for boys. The latter I will not even see, so much is already to do.

Vater Alkoholiker, Eltern auseinander gegangen oder Vater gesorben, in 4-5 Fällen hat der Onkel die Mutter samt Kindern vor der Gewalt des Vaters zu sich ins Haus geholt. Mehrere psychiatrisch schwer erkrankte Mütter, diverse Väter, die Selbstmord beganngen haben.

An alcoholic father, or father which died, the parents parted. In 4-5 cases, the uncle of the mother takes her with children from the violence of the father to his house. Several severe psychiatrically sic mothers and several fathers who commit suicide.

Die Kinder, die wir gesehen haben, sind etliche Monate, maximal 1 Jahr in dem Heim. Nun sollte man eigentlich erwarten, in sich gezogene, verschreckte oder ängstliche Kinder zu sehen. Ja, einige haben Alpträume, ein Mädchen spricht nicht, mit uns aber schon. Etliche lasse ich mit den gespendeten Wachsblöcken Bilder für die Kinder in Deutschland malen und verspreche im Gegenzug, Bilder von Kindern aus Deutschland mitzubringen. Die eigentlich nur leicht in sich gezogenen Kinder verschwinden mit Papier und Farben und kommen mit leuchtenden Agen wieder: sie haben Bilder voller Hoffnung gemalt.

The children that we have seen, are several months or a maximum of 1 year in the home. Now one should expect, in the light of their experience to see frightened or anxious children. Yes, some have nightmares, a girl does not speak, but with us readily does. Several children I leave with the donated blocks of waxcolours to paint images „for the children in Germany“ and in return promise to bring pictures of children from Germany (and I am shure I will can do so). They dissappear with paper and colors and came back with glowing eyes: they painted pictures full of hope.

Wie erklärt sich die wundersame Verwandlung?

What explains this miraculous transformation?

Die Kinder leben in einem Heim, das nach Indischen Standard als Luxus gelten kann. Sie sind wunderschön gekleidet – ganz bestimmt nicht in den letzten Klamotten – und sehen durchweg wirklich gut genährt aus. Viele sind zu klein, weil es die Folge einer früheren Mangelernährung ist. Und sie alle scheinen fröhlich, neugierig und aufgeschlossen. Die Erzieherinnen sind wohlgelaunt, offen und herzlich. Nur ein Mädchen hat Heimweh – weil sie aus einer intakten Familie kommt, die aber möchte, daß sie hier zur Schule geht.

The children live in a home that applies to the standard of poor Indians as a pure luxury. They are dressed beautifully – certainly not in the last clothes – and are fed really well. Many are too small because it is the result of previous malnutrition. And they all seem happy, curious and open minded. The teachers are well-humored, open and warm. Only one girl is homesick – because it comes from an intact family, which wishes that she goes to school here.

Dies Bild wird aufgenommen, als die Kinder realisieren, daß ich jetzt zu einem Rundgang aufbrechen werde – Aufregung wie im Hühnerstall!

Bild: eine Erzieherin und der Heimleiter, der mit mir die Mädchenquartiere besichtigt, wo ich aufgeregt erwartet werde…

Die Neugierde mir gegenüber ist groß. Auch wenn die Kinder im wesentlichen mit dem Arzt kommunizieren und ich mich hinter meinem Laptop „verstecke“, verfolgen sie doch interessiert die Konversation zwischen mir und Arzt – und beantworten bereitwillig die Fragen, die ich über den Arzt hin stelle. Eine Geschichte ist so grausig, daß ich mich wundere, wie das Kind sie erzählen kann, ohne zu weinen.

The curiosity to me is great. Even if they communicate mainly with the doctor and I am hiding behind my laptop, they share couriously the conversation between me and the doctor – and willingly answer the questions that I ask down through Jivak. One story is so horrible, that I wonder how the child can tell this without crying.

Im Laufe des Nachmittags – ganz Indien – kommen die verschiedensten Leute uns in dem Health Camp besuchen – Heiler, Ärzte und andere Verantwortliche – und die Kinder bleiben auch bei vielen Gästen unbefangen.

During the afternoon – as might be typically in India – all sorts of people come visit us in the Health Camp – healers, more doctors and other officials – and the children remain at ease in spite of this many guests.

Die Kinder leben für ihre Verhältnisse in einem physischen wie auch sozialen Paradies, hat es den Anschein. Man schaue auf die Bilder, die ich noch aufladen werde. Und so leben sie auf. Wie sagt ein deutscher Dichter: Gib dem Menschen Kleider und Essen, die Würde ergibt sich dann von alleine.

The children live, for their standarts in a physical and social paradise, it seems. Just look at the pictures that I charge. And so they can live on in spite of individual tragedies. As a German writer says: Give the people clothes and food, is will then give them their dignity by itself.

Dieses Bild hier zum Schluß: es war das erste Bild, das ich in Auftrag gegeben hatte, gemalt von einem ca 11 jährigen Mädchen, das nicht spricht und sozial nicht interagiert. Hier das Ergebnis, das nicht auf Vorgaben beruhte:

This picture here was the first picture I ordered, it is painted by an approximately 11-year-old girl who does not speak and socially interact. Here are the results, the picture was not based on specifications of the task:

Ihr Haus ist kein Haus, sondern ähnelt einem Tempel. Die Tore sind weit offen, die Perspektive bereits klar erkennbar. Mit leuchtenden Augen kam sie mit dem Bild zu uns zurück. Und eine riesige Rose, die sie speziell für mich gemalt hat – ich werde mit ihr arbeiten können.

Her house is no house, but it resembles a temple. The gates are wide open, the perspective is already visible. With shining eyes she came back to us with her picture. And a huge rose she painted for me – I’ll be able to work with her.

Ach ja – ich habe zwar mittlerweile ein Telefon, aber keine funktionierende Internetverbindung. – Auch das soll sich aber lösen.