Maccu Piccu – auch das waere also geschafft!

Es ist kaum vorstellbar, wie Maccu Piccu in der Landschaft liegt, und auch kaum beschreibbar, wenn man es nicht gesehen hat. Die umliegenden Berge sind so hoch und steil, wie ich es bislang noch nirgends gesehen habe! Manchmal neigen sich die steilen Formationen schon ueber und brechen dann Lage fuer Lage in gewaltigen Schichten ab ins Tal.

Ist man oben, eroeffnte sich ringsrum der Blick auf Schneeberge, derweil man viele hundert Meter tiefer das Flussbett sehen kann, das sich um den Berg windet.

Die alte Frage, worum es sich bei Maccu Piccu handelt, ob um eine Religioes-zeremonielle Staette, um eine Sommerresidenz des Koenigs oder Rueckzugsort fuer heilige Jungfrauen, beantworten die lokalen Fuehrer eindeutig: als einen Mystischen Ort. Dabei verweisen sie gerne auf ihre „Vorfahren“. Wir denken darueber anders, dennoch gehoert dieser Ort zu den sehenswertesten der Welt. Naeheres dann im Herbst auf der Website.

Jetzt sind wir in Puerto Maldonado, im Dschungel, und verschwinden fuer eine Weile von der Bildflaeche.

liebe Gruesse an alle zu Hause!